Kontakt

Altenstadter Straße 7

93413 Cham

09971 / 78 811

poststelle@scha.landkreis-cham.de

Grundschule

Für weiterführende Informationen klicken Sie bitte auf die jeweilige Überschrift.

Die Grundschule schafft durch die Vermittlung einer grundlegenden Bildung die Voraussetzungen für jede weitere schulische Bildung. Sie gibt in Jahren der kindlichen Entwicklung Hilfen für die persönliche Entfaltung. Um den Kindern den Übergang zu erleichtern, arbeitet die Grundschule mit dem Kindergarten zusammen. (BayEUG Art. 7)

Jede unserer Grundschulen steht in Verbindung mit den örtlichen Kindergärten, um den Übergang zwischen beiden Einrichtungen abzustimmen. Nähere Hinweise bei der Schulleitung der Sprengelschule!

Ein Kind gilt als schulfähig, wenn es körperlich, geistig-seelisch und sozial so weit entwickelt ist, dass es am Unterricht erfolgreich teilnehmen kann. Die Aufnahmebedingungen sind für die Kinder des jeweiligen Einschulungsjahrgangs in einem Verfahren festgelegt: Hier finden Sie auch Hinweise auf Rücktrittsmöglichkeiten und Hilfen für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

Die „Mittagsbetreuung“ wird in drei Formen angeboten.

· Verlängerte Mittagsbetreuung bis etwa 14:00 Uhr (Hausaufgaben freiwillig)

· Verlängerte Mittagsbetreuung bis mindestens 15:30 Uhr (Möglichkeit der Verpflegung, Hausaufgabe sicher betreut)

· Mittagsbetreuung mit erhöhter Förderung bis grundsätzlich 16:00 Uhr (Möglichkeit der Verpflegung, Hausaufgabenbetreuung, Freizeitangebote)

Über das Angebot und die Teilnahmebedingungen informiert die jeweilige Schulleitung

Eine "gebundene Ganztagsschule" für die Klassen 1 bis 4 wurde an der GS Cham eingerichtet. Sie bietet bis mindestens 15:00 Uhr (Montag bis Donnerstag; Freitag 13:00 Uhr) eine Betreuung im rhythmisierenden Wechsel von Unterricht, individueller Förderung, musischen Angeboten, Unterstützung bei den Hausaufgaben und Mittagstisch.

Jedes Kind ist wichtig. Deshalb unterrichten wir Schüler mit und ohne besonderen Förderbedarf nach Möglichkeit gemeinsam und gestalten miteinander das Leben an der Schule.
Lehrkräfte der sonderpädagogischen Förderzentren unterstützen uns bei Bedarf.
Inklusion zeigt sich an unseren Schulen in verschiedenen Formen: 

· Individuelle Inklusion einzelner Schüler (an jeder Schule möglich, soweit der Grad der Behinderung dies zulässt)

· Inklusion mehrerer Schüler in Kooperationsklassen

· Inklusion an einer Schule mit besonderem Schwerpunkt

· Partnerschaft von Kindern der Grundschule und eines Förderzentrums unter einem Dach (GS Arnschwang und Außenklasse der Bildungsstätte St. Gunther Cham)

Wenden Sie sich bitte an die Leitung der für Ihr Kind zuständigen Schule, wenn Sie weitere Informationen wünschen.

Kinder in der Eingangsstufe der Grundschule brauchen eine passgenaue individuelle Förderung. Das pädagogische Konzept der FleGS berücksichtigt besonders die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und das jeweilige Lerntempo der Schüler.
Deshalb werden die Jahrgangsstufen 1 und 2 zusammengefasst und jahrgangsübergreifend unterrichtet. Durch die Möglichkeit einer ein-, zwei- oder dreijährigen Verweildauer in der Eingangsstufe wird sichergestellt, dass alle Schüler über die für den Übergang in Jahrgangsstufe 3 erforderlichen Kompetenzen verfügen.
Ausgewählte Grundschulen beteiligen sich am Modellversuch.

In jahrgangskombinierten Klassen wird jahrgangsstufenübergreifend unterrichtet (VSO §33).

In einem Übertrittsverfahren werden ab der dritten Jahrgangsstufe den Eltern vielfältige Beratungen über den für ihr Kind richtigen Weg angeboten und die rechtlichen Bestimmungen erklärt. Die Seiten des Kultusministeriums und der Schulberatung informieren über die jeweils gültigen Vorgaben. Siehe auch: Staatliche Schulberatung in Bayern

Hausaufgaben dienen dem Einüben der im Unterricht gewonnenen Fähigkeiten und Fertigkeiten, dem Vertiefen von Einsichten und der Anwendung des Gelernten. Sie können auch erteilt werden, um nachfolgenden Unterricht vorzubereiten.

In die Leistungsmessung fließen praktische, mündliche und schriftliche Ergebnisse ein. Art, Zahl, Umfang, Schwierigkeit und Gewichtung der Leistungsnachweise richten sich nach den Erfordernissen der jeweiligen Jahrgangsstufe sowie der einzelnen Fächer. Siehe auch: Staatliche Schulberatung in Bayern

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Staatliches Schulamt im Landkreis Cham